Unsere Hunde sind nicht nur unsere Familie, sondern auch zum festen Bestandteil unserer Arbeit geworden. Lange Zeit haben wir „konservativ“ erzogen – wie man es eben so macht: mit Wasserflasche, Leinenruck und Schütteldose – gut haben wir uns dabei aber nicht gefühlt, denn uns blieb die Angst in den Augen unserer Hunde nicht verborgen.

Wir begannen uns weiterzubilden, uns mit dem Thema „modernes Hundetraining“ auseinanderzusetzen und waren überrascht, weil sich uns eine völlig neue Welt eröffnete. Das waren die Anfänge unseres „friedlichen Wegs“ im Jahr 2015.

Plötzlich verstanden wir, was unsere Hunde uns all die Jahre versucht hatten mitzuteilen. Wir begannen unsere Trainingstechniken zu hinterfragen und suchten nach anderen Möglichkeiten, die ohne Schreck- oder Schmerzreize auskamen – im wissenschaftlich basierten, empathischen Hundetraining haben wir „unser Zuhause“ gefunden. Es machte nicht nur unseren Hunden Freude, sondern auch uns, weil das Training, insbesondere bei Problemverhalten sehr viel nachhaltiger war als das Training über Scheckreize.

Unser Ziel ist, individuelles, modernes Wissen über unsere Vierbeiner zu Vermitteln und Problemverhalten gemeinsam zu lösen.

Aurea & Andreas